Startseite | Karten legen per eMail | Reiki-Forum | Esoterikshop
Hauptmenü
Ohrkerzen
Bestellen
mobile.de - Deutschlands größter Fahrzeugmarkt
Engel-Stein der Heilung
Bestellen
Meine Hobbys, die einfach nur Spass machen!
Es gibt eine Menge, was ich sehr gerne mache, nur manchmal fehlt mir einfach die Zeit dazu. Mein allergrößtes Hobby ist und bleibt natürlich die Welt der Technik, d.h. vielmehr der Computer. Dazu werde ich euch aber mehr auf meiner Seite "Beruflich" schreiben.

In den letzten Ehejahren habe ich die Bergwelt kennen und lieben gelernt. Nur leider fehlt mir das nötige Kleingeld, wieder einmal in die Berge zu fahren, um meinem Hobby nachzugehen. Ein weiteres Hobby von mir, ist die Esoterik, aber auch zu diesen Thema könnt ihr vieles auf der entsprechenden Seite lesen.

Durch meine neue und einzige Liebe habe ich noch zwei weitere Hobbys entdeckt. Das Eine ist Motorrad fahren, denn nur fliegen ist schöner und das Andere ist Inlineskaten. Das Flirten habe ich aufgegeben, aber ich lache immer noch sehr gerne, denn das hält gesund und jung.

Ansonsten backe ich sehr gerne, fahre auch gerne mit dem Fahrrad ins Grüne, allerdings nicht ohne meinem Schatz. Ich bin auch sehr gerne Auto gefahren, aber seit dem Unfall setze ich mich nicht mehr hinters Steuer, denn der Schock war einfach zu gross. Ich reise auch sehr gerne, höre gerne Oldies oder auch Soul und manchmal brauche ich einfach Musik zur Entspannung oder zum Träumen.

Seit Juni 1999 setze ich mich nicht mehr hinter das Steuer, denn ich hatte zu diesem Zeitpunkt einen schweren Autounfall auf der A7 kurz vor Schleswig. Mein Manni und mir ist "Gott sei Dank" nicht all zu viel passiert.

Wir hatten nur ein paar Rippenbrüche, Schürfwunden und ich hatte noch ein demoliertes Gesicht, da ich mit dem Kopf aufs Lenkrad geknallt bin. Ihr fragt euch sicherlich, wie das passiert ist? Tja, es soll Leute geben, die meinen, auf der Überholspur parken zu müssen und werden dafür noch belohnt.

Meine Geschichte und wie es dazu kam!
Ich fuhr einen Ford Fiesta 2,0 mit 106 PS. Wir waren beim Fordhändler in Tarp (Schleswig/Flensburg), den ich schon 20 Jahre kannte und hatte ihn gefragt, ob er meinen Wagen wieder zurück kaufen würde.

Mein Manni und ich waren damals gerade im Begriff zusammen zu ziehen und da Manni ein Auto hatte, wollte ich mein Auto verkaufen. Er wollte den Wagen nur in Kommission nehmen und das wollte ich nicht.

Danach waren wir in Tarp noch etwas essen, denn schließlich wollten wir wieder nach Hannover zurück fahren. Ich muss ja gestehen, dass ich auf den Fordhändler stinksauer war. Wir kannten uns schon so lange und mein Ex-Mann und ich haben alle unsere Autos dort gekauft, es waren auch immer nagelneue Autos und auch immer Bar bezahlt und dann so etwas. Ich konnte es einfach nicht glauben.

Manni merkte, dass ich sauer war und sagte zu mir: "Komm, lass mich fahren!" Aber ich wollte selber fahren. Wir fuhren also gegen 18:30 Uhr los, auf die A7 in Richtung Hannover.
Die A7 war zwar gut befahren aber trotzdem nicht voll. Wir kamen also sehr gut durch. Vor mir fuhr ein grüner Passat auf der linken Seite (Überholspur) und vor den Passat noch ein anderer Wagen. Ich weiß nur, dass der Wagen eine dunkle Farbe hatte. Nach einigen Kilometern wich der grüne Passat nach rechts aus, der andere Wagen nach links, Richtung Leitplanke. Als die beiden Fahrzeuge weg waren, sah ich die Katastrophe! Ein silberner Mercedes SLK stand auf der Überholspur. Ich schrie nur noch scheiße und ging voll in die Eisen, dabei versuchte ich noch, so wie der Passat, rechts an den SLK vorbei zu kommen. Der dunkle Wagen, der die ganze Zeit vor den Passat fuhr, schoss links am SLK vorbei, also zwischen Leitplanke und SLK. Als der Passat vor mir weg war, sah ich nämlich beide Wagen (den dunklen und den SLK) auf gleicher Höhe. Der Passat konnte von Glück reden, daß er schon ein neueres Modell hatte, was mit ABS und Servolenkung ausgestattet war, denn auf der rechten Fahrspur fuhr ein LKW. Der Passat musste rechts an den SLK und gleich wieder links am LKW vorbei. Hätte er es nicht geschafft, wäre er voll unter den LKW gefahren.

Da ich ein älteres Modell hatte, ohne ABS und Servolenkung, schaffte ich es nicht ganz an den SLK vorbei zu kommen und prallte noch mit den letzten Zentimetern auf den SLK. Ich weiß nicht mehr genau, wie schnell ich gefahren bin, aber ich denke mal so ca. 180 h/km. Ich hinterlies eine 26,5 m lange Bremsspur und der SLK wurde durch den Aufprall ca. 30 m weit geschleudert. Am Steuer saß eine ältere Dame aus Bielefeld.

Als der Alptraum endlich zu ende war, zählte für mich nur eins, dass meinem Schatz nichts passiert war, denn ich weiß nicht, was ich getan hätte, wenn ihm was passiert wäre. Mein Manni stieg zuerst aus, dann sagte er zu mir, ich solle schnell aus den Wagen aussteigen, was ich auch tat.

Ich hatte nur ein Problem, ich bekam keine Luft, den meine Halskette mit einen Medallion hatte sich in meine Magenkuhle gedrückt, da es genau auf gleicher Höhe wie das Lenkrad war.

Ich gab mir Reiki und sprach zu mir selbst, dass ich atmen soll und dann holte ich wieder tief Luft. Als ich ausgestiegen war, setzte ich mich auf die Leitplanke, aber Manni sagte, ich solle mich hinlegen, weil mein Gesicht voller Blut war.
Ich gab mir wieder auf Solarplexus Reiki und die Schmerzen ließen nach.

Wir kamen alle ins Martin-Luther-Krankenhaus in Schleswig, wurden untersucht und ich verlies das Krankenhaus wieder, auf eigene Gefahr, danach fuhr uns meine Tochter Sabine nach Hannover.
Und jetzt kommt der größte Hammer!

Ich wurde wegen schwere Körperverletzung und Gefährdung im Straßenverkehr angezeigt. Man stellte mich vor Gericht und wurde angeklagt. In der Gerichtsverhandlung habe ich geglaubt, ich bin im falschen Film. Da war zum Beispiel die Fahrschullehrerin, die ich ganz zum Anfang schon überholt hatte und die mindestens 500 m hinter mir auf der rechten Seite fuhr, sagte z.B. aus, dass sie keinen Passat gesehen hat (den ich mindestens 15 km weit hinterfuhr). Sie sagte, dass ich die ganze Zeit hinter den SLK fuhr und schon vorher dicht auffuhr, aber das stimmt nicht und somit wurde ich verurteilt.

Mein Schatz hat zwar genau das gleiche ausgesagt wie ich, was auch der Wahrheit entsprach, aber da wir damals schon ein Paar waren, zählte seine Aussage nicht so viel. Der Staatsanwalt machte sich ja nicht einmal die Mühe, die beiden anderen Fahrer (aus den Passat und den dunklen Wagen) zu finden. Und obwohl die alte Dame bei Gericht ziemlich verwirrt war, wurde sie von der Richterin gefragt, ob sie denn schon wieder einen neuen Wagen hat und ob die Versicherung (nämlich meine Versicherung) auch schon bezahlt hat, was sie mit ja beantwortete.

Obwohl ich alles verloren hatte, zahlte ich 3 Jahre lang meine Schuld ans Gericht ab.
Das gab mir den Rest, dass ich für immer Schleswig Holstein den Rücken kehre. Ich habe seit Mai 1973 dort gelebt, abzüglich das eine Jahr Nordhorn und bin in Schleswig Holstein nur belogen, betrogen, beschissen und mit Füssen getreten worden.

Auch jetzt, 14 Jahren nach dem Unfall, habe ich immer noch kein neues Auto und setze mich auch immer noch nicht hinters Steuer.

Reiki-Meisterliste | Reikikurse in Hannover | Reiki & Esoterik | Reiki für Tiere | Spirico Energy Platten | Impressum | Datenschutz